Durch das Jahr im Siebengebirge

Drachefels, Siebengebirge Januar, Drachenfels
Rosenau, Siebengebirge Februar, Burgruine Rosenau
Heisterbach, Siebengebirge März, Kloster Heisterbach
Löwenburg, Siebengebirge April: Blick von der Burgruine Löwenburg
Einsiedlertal, Siebengebirge Mai, Einsiedlertal
Fingerhüte am Lohrberg, Siebengebirge Juni, Fingerhüte am Lohrberg
Nasseplatz, Siebengebirge Juli, Picknick am Nasseplatz
Ölberg, Siebengebirge August, Blick vom Ölberg
Tretschbachtal, Siebengebirge September, Tretschbachtal
Goldener Oktober, Siebengebirge Goldener Oktober
Blick auf den Petersberg, Siebengebirge November, Blick auf den Petersberg
Nachtigallental, Siebengebirge Dezember, Schnee im Nachtigallental

Die Bilder oben sind bei Spaziergängen zu verschiedenen Zeiten im Jahr entstanden. Wandern im Siebengebirge ist immer schön. Im Mai, wenn alles wieder grün ist, Löwenzahn, Gänseblümchen all die anderen Feldblumen blühen, im Juni, wenn am Lohrbergrundweg leuchtet rosa-violette Fingerhutbänke stehen, und im Sommer, wo ein Spaziergang durch eines der Bachtäler unendlich gut tut. Dann der "Goldenen Oktober" im Herbst, der durchaus in den November hineinreichen kann. Richtig strenge Winter mit viel Schnee hatten wir bislang selten, letztes Jahr war schon sehr ungewohnt. Ein verschneites Siebengebirge mit Schlittenfahren ist schön, besonders zur Weihnachtszeit.

Andere Monate mögen nicht ganz so "spektakulär" sein, und doch haben sie ihren Reiz. Ich selbst mag die frühen Februartage mit blauem Himmel und Sonnenstrahlen sehr, wenn die Tage wieder länger werden, und jedes Jahr freue ich mich auf die ersten Krokusse im März/April.

An nebligen Tagen hat der Nonnenstromberg etwas Verwunschenes. Überhaupt, wenn man an solchen Tagen lange genug im Wald unterwegs ist, kann man fast verstehen, warum er den Römischen Legionären damals so unheimlich war. Oder man wärmt sich in einer der Gaststätten im Siebengebirge erst einmal wieder auf.