Spätmittelalter im Siebengebirge

Spätmittelalter

Auch aus dem Spätmittelalter gibt es viel zu berichten. Die Wappen der Siebengebirgsstädte Bad Honnef und Königswinter gehen auf die damaligen Herrschaften zurück.

In diesem Kapitel:

Interregnum/Grafenkönige
In Köln baut man den gotischen Dom, und dafür ist der Trachyt vom Drachenfels optimal! Den Burggrafen bringt er bald Wohlstand. Doch als als Lehnsleute des Kölner Erzbischofs werden die Grafen vom Drachenfels, der Wolkenburg und der Löwenburg in dessen Streit mit den Grafen von Berg hineingezogen. In der Schlacht von Worringen 1288 erleiden sie eine schwere Niederlage.

Die Zeit der Luxemburger
Die Vorherrschaft des Erzbistums dahin; dafür werden die Grafen, ab 1380 Herzöge von Berg immer mächtiger. Das Hauen und Stechen geht weiter. Kaiser Karl IV. in Prag und seine Nachfolger regieren in einer schweren Zeit: ein dramatischer Klimawechsel, Missernten und Naturkatastrophen erschüttern Westeuropa, dann bricht die Pest aus. Das Osmanische Reich bedroht Mittel- und Westeuropa.

Die Zeit der Habsburger
Nach dem Fall Konstantinopels 1453 ist die Bedrohung durch die Osmanen allgegenwärtig. Das Reich wird durch Fehdewesen und Raubrittertum heimgesucht, ohne dass Kaiser Friedrich III. in Wien Einhalt gebieten kann. Das hoch verschuldete Erzbistum Köln ist in einer tiefen Krise. Auch in der Familie der Drachenfelser schwelte ein Konflikt um das Erbe. 1493 erschlägt Heinrich vom Drachenfels im Streit seinen Vetter Claus.

Wie immer möchte ich Ihnen die Geschichte unserer Region aus der Sicht der Menschen erzählen. Im Kapitel Märchen finden Sie die Geschichte von Bruder Bolko, eine Einführung ins Spätmittelalter in unserer Region, Anfang des 14. Jahrhunderts.